Reiki Sonnenschein

Schröpfen


Das Schröpfen gilt als schmerzlindernd und allgemein durchblutungsfördernd und gehört zu den bekannten Formen der ausleitenden Heilverfahren. Heute wird es als alternative Heilmethode zum Beispiel bei Verspannungen, Schmerzen oder Erkältungen eingesetzt. Schröpfen ist eine alte Technik, die im Westen wie in der chinesischen Volksmedizin angewandt wurde.

In China verwendete man bereits im 2 Jh. Rinderhörner zum Schröpfen. Im Mittelalter wurde das Schröpfen nicht nur von Ärzten, sondern auch von den "Badern" angewendet, die verschiedene Aufgaben der Gesundheitspflege erfüllten.

Wie wird geschröpft?


Die Wirkung des Schröpfens beruht auf den neurophysiologischen und reflektorischen Verbindungen der Schröpfzonen und den ihnen zugeordneten Organen. Dazu werden gläserne Saugglocken(die Schröpfköpfe) entlang der Schröpfzonen auf den Rücken des Patienten gesetzt. Man versucht einen Unterdruck im Schröpfkopf zu erzeugen, so dass dieser sich an die Haut festsaugt. Durch den Sog auf die Haut weiten sich die Blutgefäße, das Blut kann verstärkt fließen.

Der im Schröpfkopf erzeugte Unterdruck lässt die kleinen Hautgefäße anschwellen und erzeugt eine Hautreizung und schließlich ein künstliches Hämatom.

Dieser Reiz soll über das vegetative Nervensystem die Organe und ihre Funktion positiv beeinflussen.